Wie oft muss ein Klavier gestimmt werden?

Auf diese Frage gibt es keine pauschale Antwort.

Die Häufigkeit richtet sich nach verschiedenen Faktoren, z. B. dem Zustand, der Beanspruchung, dem Standort des Instruments und nicht zuletzt den persönlichen Ansprüchen des Spielers.


Wir empfehlen jedoch, Ihr Instrument einmal pro Jahr von einem qualifizierten Fachmann stimmen zu lassen. Für Schulen, Klavierlehrer oder Institutionen mit vermehrter Beanspruchung ist jedoch ein kürzeres Intervall ratsam.


Sollte Ihr Instrument schon einen längeren Zeitraum nicht mehr gestimmt worden sein, ist es wahrscheinlich, dass die Spannung der Saiten und somit die Tonhöhe so stark abgesunken ist, dass mehrmaliges Stimmen nötig ist, um wieder die richtige Tonhöhe des Kammertons (440Hz) einzustellen.


Auch nach einem Transport bzw. Umzug muss sich das Instrument an die neuen klimatischen Gegebenheiten gewöhnen. Erst nach dieser Akklimationsphase von einigen Wochen sollte das Klavier gestimmt werden.

Warum verstimmt sich das Klavier?

Ein Klavier ist trotz seines oft robusten Äußeren ein empfindliches Musikinstrument, das auf Veränderungen der Temperatur, mehr aber noch der Luftfeuchtigkeit reagiert. Das Holz im Inneren nimmt im Sommer die Feuchtigkeit auf und dehnt sich aus. Im Winter, wenn die Luft wieder trockener ist, gibt es diese Feuchtigkeit ab und zieht sich zusammen. Dabei verändern sich die Spannungsverhältnisse im Instrument, was durch das Verstimmen der Saiten hörbar wird.


Aber auch die Saiten aus hochfestem Stahldraht dehnen sich mit der Zeit und lassen die Spannung sinken. Gerade fabrikneue Instrumente tendieren dazu, daher sollte das Intervall einer jährlichen Stimmung nicht überschritten werden.